1980 in Frankreich geboren. Sie absolviert ihr Schauspielstudium an der INSAS/Brüssel bis 2003.
2006 fängt sie ihr Regiestudium an der HfS ERNST BUSCH an.
2010 lernt sie Christoph Schliengensief kennen und wird Regieassistentin für die Produktion „Via Intolleranza II“, die zum TheaterTreffen 2011 eingeladen ist.
Februar 2012 wird sie Diplom-Regisseurin. Seitdem ist Agathe Chion in der Berliner Freien Szene tätig. Alle ihrer Theaterprojekte entwickelt sie eng zusammen mit der Dramaturgin Nicola Ahr am Ballhaus Ost. Dort inszeniert sie über 5 Inszenierungen mit ihrem wiederkehrenden Ensemble aus Künstlerinnen mit und ohne Behinderungen. Seit 2014 tretet sie als Core-Künstlerin bei
Social Muscle Club (SMC) ein. 2016 arbeitet sie für das Jüdisches Museum Frankfurt im Rahmen der Bertha Pappenheim App Projektes. Seit Februar 2018 gründet sie für die Projektfabrik gGmbH das JobAct Ensemble S.O.S. Spiel oder Stirb nach dem Paragraph 16h für schwer zu erreichenden Jugendliche. Im Oktober 2018 inszeniert sie “Der Menschenfeind nach Molière”.